Schriftgröße ändern: normal groß größer
 
Brandenburg Vernetzt
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Drucken
 

Evangelische Jugend im Kirchenkreis Zossen-Fläming

Kreisjugendpfarrerin Julia Daser

Zinnaerstr 52 b
14943 Luckenwalde

Telefon (03371) 678 153 Kreisjugendpfarrerin Julia Daser

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: www.dersalzstreuer.de

Vorstellungsbild

Arbeitsstelle für Evangelische Jugendarbeit

Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Zossen-Fläming ist im Land Brandenburg in der Region von Mahlow-Blankenfelde nach Jüterbog und Luckenwalde-Ludwigsfelde nach Teupitz zu Hause.

Die Arbeitsstelle für Evangelische Jugendarbeit organisiert Fahrten und Projekte für Jugendliche im Kirchenkreis, steht im Dienst der Verkündigung des Evangeliums und vernetzt und fördert Angebote der Jugendarbeit der Gemeinden.

 

 

Kirchenkreis-Karte




Aktuelle Meldungen

Flyer fürs Konficamp 2017 stehen online!

(16.12.2016)

2017 ist alles ein bisschen anders. So werden wir kein eigenes Konficamp durchführen, sondern uns dem bundesweiten Camp in Lutherstadt Wittenberg anschließen. 1.200 Leute kommen da in einer Woche zusammen, wobei unser Kirchenkreis ein eigenes Zeltdorf mit Marktplatz und Aufenthaltszelten dort haben wird. Das werden bestimmt eindrückliche Tage.

 

Der Flyer für die Konfirmand_innen und für die Teamer_innen ist jetzt raus gekommen. Ihr findet ihn hier.

 

Kommt mit, es lohnt sich bestimmt!

[Skizze Zeltlager]

[Anmeldung Teamer_innen]

[Anmeldung Konfirmand_innen]

Foto zur Meldung: Flyer fürs Konficamp 2017 stehen online!
Foto: Konficamp WB

Bilder vom Konficamp sind online!

(09.11.2015)

...zumindest eine kleine Auswahl davon. Wer einen Eindruck von unserem Konficamp bekommen möchte, das in der ersten Woche der Herbstferien in Blossin stattfand, klicke sich links unter "Schnappschüsse" durch zum Album!

 

120 Konfis, 30 Teamer_innen und 13 hauptamtliche Pfarrer_innen, Gemeindepädagoginnen und Kirchenmusiker_innen gemeinsam auf großer Fahrt - das schmeckte in der Tat NACH MEHR!

[Direktlink zum Fotoalbum]

Foto zur Meldung: Bilder vom Konficamp sind online!
Foto: Bilder vom Konficamp sind online!

Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit

(23.04.2013)

Von der 16. Olympiade der Evangelischen Jugendarbeit in Langenlipsdorf schreibt die MAZ:

 

Sport statt Bücher
Evangelischer Kirchenkreis Fläming-Zossen hält Olympiade ab

LANGENLIPSDORF - Von glühend heiß bis komplett verregnet – die jungen Olympioniken der Evangelischen Gemeinde haben schon alles miterlebt bei ihrer alljährlichen Sportveranstaltung. Traditionell treffen sie sich zwischen Ostern und Pfingsten zu Wettkämpfen allein und in Teams.

Bei der Überlegung, zum wie vielten Mal die Jugendolympiade nun genau stattfindet, wird erst einmal in den Unterlagen gekramt. „Die erste Olympiade haben wir ja noch bei uns im Garten zwischen den Himbeersträuchen gemacht“, berichtet Pfarrer Michael Heimann mit einem Schmunzeln. Inzwischen befindet sich der Wettkampfort in Langenlipsdorf und auch das Teilnehmerfeld hat sich erweitert. Nicht mehr nur aus Jüterbog und Umgebung kommen junge Christen, sondern auch aus Luckenwalde und Zossen sind Jugendliche mit dabei.

Die Spanne reicht von Christenlehrekindern über Konfirmanden bis hin zu den alten Hasen der Jugendolympiade. Das Team „Je oller je doller“ schickt als Ältesten einen 25-Jährigen aufs Feld.

Auch sonst macht sich die Übung bemerkbar. Den Indiaca schleudern sie jedenfalls schon etwas gezielter übers Netz als ihre jungen Gegner. „Uns ging es ursprünglich darum, nicht nur vor den Büchern im Konfirmandenunterricht zu hocken, sondern auf andere Art gemeinsam etwas zu machen“, erklärt Michael Heimann. Diese Grundidee hat sich bis heute gehalten. Denn bei Sportarten wie Kistenklettern, Rasen-Hockey und vor allem Indiaca schauen sonst so talentierte Sportasse mal blöd aus der Wäsche. (vb)

Foto zur Meldung: Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit
Foto: Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit

Die Bilder vom JugendKreuzWeg in Dahme sind online

(28.03.2013)

Schaut sie euch an! Unter den "Schnappschüssen" findet ihr Bilder vom diesjährigen JugendKreuzWeg in Dahme.

Foto zur Meldung: Die Bilder vom JugendKreuzWeg in Dahme sind online
Foto: Die Bilder vom JugendKreuzWeg in Dahme sind online

Neue Jugendpfarrer auf der Kreissynode begrüßt

(16.03.2013)

Mit einem "Zauberkunststück" wurde zum Abschluss des Berichtes des Kreisjugendkonventes auf der Kreissynode des Evangelischen Kirchenkreises Zossen-Fläming aus der Zahl der Mit-"streiter" 4 eine 7. Drei Jugendpfarrer im Entsendungsdienst konnten auf der Kreissynode begrüßt werden: Sandro Vogler (Zossen), Ramona Rohnstock (Jüterbog, Kloster-Zinna) und Michael Bolz (Löwenbruch) . Zu ihren Aufgaben gehört neben dem Pfarrdienst in ihren Gemeinden auch die Jugendarbeit in den jeweiligen Regionen bzw. im Kirchenkreis.

Foto zur Meldung: Neue Jugendpfarrer auf der Kreissynode begrüßt
Foto: Neue Jugendpfarrer auf der Kreissynode begrüßt

KreativWochenende Jugendchor

(04.02.2013)

Wer schon die Kinder- und Jugendsingwochen in unserem Kirchenkreis kennt und gern eine Fortsetzung hätte,

kommt hier voll auf seine Kosten.

Aber auch neugierige Neueinsteiger sind willkommen:

Beim ersten Chor-Kreativ-Wochenende mit unserem Jugendmitarbeiter und Kantor Helge Pfläging (Dahme). Beginn am 8. März um 17 Uhr, Ende am 10. März nach dem Mittagessen.

Es gibt zu unserem „normalen“ Gesangbuch jetzt einen neuen Anhang mit neuen Liedern und Melodien, die sich lohnen,

ausprobiert zu werden. Von zweistimmigen Liedern bis hin zu achtstimmigen Kanons ist alles dabei. Nach Wunsch können wir auch klassische Werke oder Gospels/Spirituals ausprobieren.

Das Wichtigste ist die gemeinsame Nutzung unserer Stimme –

es gibt schließlich niemanden, der nicht singen kann.

[Download]

Party on! Der Kreisjugendkonvent-Wettbewerb des Jahres 2013

(01.02.2013)

Laute Musik, viele Menschen, jede Menge Spaß – ist meistens mit Kosten verbunden und weit weg. Hier kommt ein Angebot, zu dem Du nicht Nein sagen kannst:
2013 sponsert der Kreisjugendkonvent zwei Partys mit jeweils unglaublichen 1.000,- €! Warum wir das tun? Weil wir wollen, dass die Jugendlichen des Kirchenkreises – vom Norden (Mahlow) bis zum Süden (Illmersdorf), vom Westen (Bardenitz) bis zum Osten (Münchehofe) – sich kennen lernen. Und das verbunden mit viel Spaß und Kreativität.

 

Die beiden Partys werden am 8. Juni und am 10. August 2013 stattfinden.

 

Was Du dafür brauchst? Ein paar Freunde und Freundinnen, die Dir helfen; eine gute Idee und mit ein bisschen Glück feiert Ihr bald die Party des Jahres!
Wir geben Euch das Geld, wenn uns Eure Party-Idee überzeugt – ein pfiffiges Motto, eine schöne Location, beeindruckende Deko, ein gutes Musik-Konzept… Lasst Euren Gedanken freien Lauf!
Lust bekommen? Dann ist der erste Schritt, bis zum 27. Februar 2013 Eure Teilnahme an dem Wettbewerb anzumelden. Das geht ganz formlos mit einer Mail an .
Ihr erhaltet dann einen Wettbewerbsbogen, den Ihr bis zum 15. März 2013 bei uns einreichen müsst. Dann entscheidet eine Jury bestehend aus KJK-Mitgliedern, welche beiden Teams den Zuschlag zur Party erhalten – Anfang April geben wir Euch endgültig Bescheid.
Wichtig ist uns, dass Ihr über Folgendes nachdenkt: Ihr müsst einen ausgeglichenen Finanzplan vorlegen. Niemand soll durch diese Party Verluste machen. Tipp: Bittet eine/n Hauptamtliche/n um Hilfe. Wie wollt Ihr dafür Sorge tragen, dass das Jugendschutzgesetz eingehalten wird? Wie wollt Ihr organisieren, dass möglichst viele Jugendliche aus unserem Kirchenkreis zu Eurer Party kommen? Vergesst nicht, an die Werbung für Eure Party zu denken. Und: Was ist das Besondere an Eurer Idee?

…aber all diese Fragen werden dann erst mit dem Wettbewerbsbogen beantwortet werden müssen.
Also: Party on! Lasst Euch die Chance auf eine super Party nach Euren Wünschen nicht entgehen! Schickt uns zuerst nur Eure Anmeldung (noch nicht das vollständige Konzept!) mitsamt den Namen der Teammitglieder, Eurem Standort und einer Kontakt(-mail-) adresse bis Ende Januar an und seid dabei! Wir freuen uns, von Euch zu hören! Eure Jury.

[Download]

Foto zur Meldung: Party on! Der Kreisjugendkonvent-Wettbewerb des Jahres 2013
Foto: Party on! Der Kreisjugendkonvent-Wettbewerb des Jahres 2013

Land in Sicht! Das Filmwochenende in Luckenwalde

(01.02.2013)

16. und 17. Februar 2013 im Ev. Jugendhaus Luckenwalde, Zinnaer Str. 52b

 

Was geht?!

Oder anders: Bis wohin reicht unsere Toleranz? Und: Wissen wir eigentlich schon, was für uns geht – oder was nicht? Die Junge Gemeinde Luckenwalde lädt alle Suchenden und Fragenden ein zum legendären „Land in Sicht!“-Filmwochenende.

Euch erwarten vier handverlesene Filme, die uns ins Thema des Wochenendes entführen – zum entspannten Genießen auf der Couch- und Matratzenlandschaft. Zwischendurch dürfen sich all diejenigen, die sich überhaupt nicht vorstellen können, dass es geht, lecker vegan zu essen, vom Gegenteil überzeugen lassen. Und schließlich laden unsere beiden ReferentInnen Andy und Anna zum großen Preis zu den heißen Fragen unserer Zeit ein.

Wir meinen: Dein Wochenende 16./17. Februar sollte nicht ohne „Land in Sicht!“ gehen. Schon beim Eintritt kannst Du Dir übrigens die Frage „Was geht?!“ stellen. Du entscheidest, welchen Beitrag zwischen 2 – 5 € Du für das Filmwochenende (Essen inklusive) geben möchtest.

 

„Land in Sicht!“ Das Filmwochenende im Überblick:

Samstag, 16.2.2013

15 Uhr                        Start

15.30 – 17 Uhr           Film ab!

17.30 – 19 Uhr           Film ab!

19 Uhr                        Lecker vegan essen

20 – 21.30 Uhr           Was geht?! Der große Preis!

22 – 23.30 Uhr           Film ab!

0.00 – 1.30 Uhr          Film ab! …zum Mitternachtskino

 

Sonntag, 17.2.2013

8.30 Uhr                     Frühstücksbüffet

10 Uhr                        Abschlussgottesdienst in der Petrikirche Luckenwalde

Foto zur Meldung: Land in Sicht! Das Filmwochenende in Luckenwalde
Foto: Land in Sicht! Das Filmwochenende in Luckenwalde

Advent, Advent...!

(13.12.2012)

Am Freitag und Samstag vor dem II. Advent fand im Pfarrhaus Luckenwalde ein gut besuchter Langer KreisJugendAbend statt. Es wurde sich kennen gelernt, interviewt, portätiert und Abendbrot gegessen, wir haben Plätzchen gebacken, Weihnachtsbaumkugeln verziert und ein kleines Theaterstück inszeniert. Hops war es schon Mitternacht und in der Jakobikirche eine Andacht mit besagtem Theaterstück, zusätzlich einer Wunderkerze. Aber die Nacht war ja noch jung und so wurde mit knapper Mehrheit ein Film ausgesucht, der ähnlich verzwickt strukturiert war wie die Geräuschkuliise im Raum vielfältig; dei einen schliefen und schnarchten, die anderen saßen und aßen, die dritten schauten und lachten. So etwa circa um schätzungsweise halb bis ganz vier war dann Ruhe im Haus. Nicht ganz einfach gestaltete sich das Aufwachen, was aber mit einem reichhaltigen Frühstück motiviert wurde.

Der Salzstreuer - Evangelische Jugend auf Facebook

(28.11.2012)

"der salzstreuer" ist jetzt auf Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Hier gibt es weitere Informationen und Neuigkeiten, die zu Veranstaltungen und Themen der Evangelischen Jugendarbeit im Kirchenkreis Zossen-Fläming ausgetauscht werden können.

[der salzstreuer auf Facebook]

Foto zur Meldung: Der Salzstreuer - Evangelische Jugend auf Facebook
Foto: Der Salzstreuer - Evangelische Jugend auf Facebook

Konficamp 2012

(09.10.2012)

Im Konficamp, im Konficamo, ist wieder einmal einer eingepennt. Was soll man auch machen mit 13, 14 im Konficamo?“ - Entgegen dieser Zeile des selbstgesdichteten Konficamp-Songs gab es allerdings genug zu tun in der Woche vom 30.09. bis zum 05.10.2012 im Jugenddorf Gnewikows. Insgesamt fast 120 Konfis wollten dort von den circa 30 Hauptamtlichen und Teamern dauerhaft bespaßt werden – volles Programm! So gab es jeden Tag verschiedene thematische Einheiten, interessante Workshops, ein zunächst verwirrendes Geländespiel und ein buntes Abendprogramm. Also: keine Zeit für Langeweile! Egal, wie mehr oder minder begeistert die Konfis anreisten, spätestens an einem der Höhepunkte dieser gemeinsamen Reise – dem Casino- und Diskoabend – wurde sich in Schale geschmissen und sich von seiner besten Seite gezeigt. Doch wie immer verging die Zeit leider wie im Fluge und – gefühlt – kaum nach dem Ankommen, ging es schon wieder nach Hause. Ein großes Danke an alle Beteiligten, für diese Woche voller toller Erinnerungen!

Foto zur Meldung: Konficamp 2012
Foto: Konficamp 2012

"You'll never walk alone..." Konfirmanden-Einführungsgottesdienst 2012

(16.09.2012)

Am Sonntag, 16.September 2012 wurden die "neuen" Konfirmanden in die Konfirmandenzeit offiziell eingeführt. Der Gottesdienst fand in der Liebfrauenkirche zu Jüterbog statt und galt hauptsächlich für die Regionen Luckenwalde, Borgisdorf, Jüterbog und Dahme.

Der Gottesdienst stand unter dem Motto "You'll never walk alone". "Du wirst niemals allein gehen" - "Gott und sein Sohn werden mit Dir gehen." Unter diesem Motto wurden die Vorkonfirmanden eingeführt. Ein kleines Anspiel der Achtklässler aus dem Konfirmandenunterricht in Jüterbog, die Vorstellung der "jungen" Konfirmanden, Gebete und viel Musikalisches, machten den Gottesdienst komplett.

Foto zur Meldung: "You'll never walk alone..." Konfirmanden-Einführungsgottesdienst 2012
Foto: "You'll never walk alone..." Konfirmanden-Einführungsgottesdienst 2012

Bon Camino!

(15.07.2012)

Mit Blasenpflaster, Regenjacke und Sonnenhut im Gepäck machten sich heute 11 junge Leute aus unserer Region auf den Weg nach Porzym in Polen. Von dort aus wollen sie die rund 200 km zurück nach Luckenwalde laufen.

Bevor es los ging, erhielten die Pilger im Gottesdienst in der Johanniskirche einen Reisesegen und eine Jakobsmuschel, die schon seit Jahrhunderten das Symbol des berühmten Pilgerpfads nach Santiago de Compostela in Spanien ist. Auf dessen Ausläufern, die sich über ganz Europa erstrecken, wird die Gruppe einen Großteil ihres Weges bestreiten.

Passend dazu war der Predigttext des heutigen Sonntages 15. Juli (Apostelgeschichte 8,26-39), der mit folgenden Worten schließt: "[...] er zog aber seine Straße fröhlich." 

 

Foto zur Meldung: Bon Camino!
Foto: Bon Camino!

Landesjugendcamp 2012

(10.06.2012)

"Im Kleinen ganz groß" war das Motto des LandesJugendCamps, das vom 8.-10. Juni auf dem malerischen Zeltgelände des VCP in Großzerlang stattgefunden hat. 600 TeilnehmerInnen aus der gesamten Landeskirche (von Görlitz bis hoch nach Neuruppin) hatten ein entspanntes, fröhliches und kreatives Wochenende miteinander - und auch wir aus dem Kirchenkreis Zossen-Fläming waren mit von der Partie! Passend zum Motto haben wir eine Mosaikaktion angeboten, bei der alle CampteilnehmerInnen aus bunten Fliesenscherben ein großes Kunstwerk zusammen geklebt haben. Und noch zudem konnte sich jede/r auf ihrer/seiner Scherbe mit Namen und Kontaktdaten verewigen. Nach dem Abschlussgottesdienst konnte sich dann jede/r ein kleines Stück des großen Mosaiks mit nach Hause nehmen - und also auch einen neuen Kontakt. So kann vielleicht aus einer kleinen Scherbe eine große Freundschaft wachsen. Fazit: Es war super! Nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei - dann in Hirschluch!

Foto zur Meldung: Landesjugendcamp 2012
Foto: Landesjugendcamp 2012

Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit

(21.04.2012)

Eine kleine Frage am Rande brachte es zu Tage: Es war die 15. Olympiade, zu der Mitarbeiter der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit des Kirchenkreises eingeladen hatten. In traditioneller und bewährter Weise traten Kinder- und Jugendgruppen in den Disziplinen Indiaca und Rasenhockey gegeneinander an. Eine Einzelwertung gab es im Kistenklettern. Zum Abschluss gab es Urkunden und für jeden Teilnehmer einen stärkenden Preis. Der vierstündige gut geplante Wettbewerb hat dank örtlicher Betriebe viel Freude bereitet. Die 16. Olympiade findet bestimmt statt, dann im nächsten Frühjahr.

Foto zur Meldung: Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit
Foto: Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit

Gips, Grips und Gitarre

(28.03.2012)

'Wovor haben wir Angst? Welchen Dämonen wollen wir ihre eigene Fratze vorhalten, um sie abzuschrecken?' Mit diesen Fragen mussten sich die Gipser beim Kreativwochenende beschäftigen, bevor sie zur Tat schreiten konnten.

Die Wasserspeier, die sie erschufen, dienen dem Schutz vor bösen Geistern und Dämonen und werden hierfür bald an der Westseite der Nikolaikirche Jüterbog angebracht.

Während die Gipser ihre Ängste verbildlichten, wurde im Nebenraum Gitarre erlernt und geübt und dazu gesungen. Den Erfolg konnte man nicht nur an den wunden Fingerkuppen ablesen, sondern vor allem an der Vielzahl der erklingenden Akkorde. Zum Schluss konnten Klassiker wie "Lemon Tree" von Fool's Garden oder "Biene Maja" gespielt werden.

Foto zur Meldung: Gips, Grips und Gitarre
Foto: Gips, Grips und Gitarre

Abschied vom Kreisjugendpfarrer Andreas Domke

(18.03.2012)

Unser Kreisjugendpfarrer verlässt unseren Kirchenkreis. Andreas Domke wurde somit am 18. März 2012 verabschiedet. Der Verabschiedungsgottesdienst fand in der Dreifaltigkeitskirche in Zossen statt. Im gutbesuchten Gottesdienst wurde Till Domke getauft und die Familie Domke verabschiedet. Der von Andreas Domke gegründete Heart-Chor untermalte die Verabschiedung mit Musik. Nach dem Gottesdienst wurde noch zusammen bei Kaffe und Kuchen gesungen, erzählt und gelacht. Viele Grußworte wurden überbracht und Andreas' Band spielte noch seine Lieblingslieder. Wir wünschen Familie Domke alles Gute!

 

Die Märkische Allgemeine führte ein Interview unter der Überschrift: „Eigentlich bin ich unmusikalisch" Pfarrer Andreas Domke verlässt Zossen nach zehn Jahren / Von Stempeln, Schubladen und Gitarrenkünsten

 

Vom Abschiedskonzert des von Andreas Domke geleiteten Heart-Chores am 4. März schreibt die Märkische Allgemeine: Der Zossener Heart-Chor vermittelt das Lebensgefühl einer großen Familie

[Die Märkische Allgemeine schreibt über das Konzert am 4. März]

Foto zur Meldung: Abschied vom Kreisjugendpfarrer Andreas  Domke
Foto: Abschied vom Kreisjugendpfarrer Andreas Domke

Vorstellungsgottesdienst von Jugendpfarrerin Julia Daser

(04.03.2012)

"So sind sie, die Christinnen und Christen..." war die Überschrift für den Film im Gedankenspiel der heutigen Predigt, gehalten von Pfarrerin Julia Daser.

"Es ist kein Einführungsgottesdienst, sondern ein Vorstellungsgottesdienst." , so Superintendentin Katharina Furian. Es ist eine Art Verlobung. Eine Verlobung von Pfarrerin Daser mit der Gemeinde und eine Verlobung mit der ev. Jugend. Zwei Jahre Verlobungszeit, in der getestet wird ob Frau Daser und das Gemeindeleben zusammenpassen. Viele Gemeindemitglieder, Kollegen, Freunde und Bekannte, die gekommen waren um zu gratulieren, erlebten eine besonderen Gottesdienst in der Petrikirche zu Luckenwalde, mit bewegender musikalischer Gestaltung von dem Gospelchor unter der Leitung von Hanna-Maria Hüttner. An der Trompete war M.Dreßler zu hören. Nach dem Gottesdienst wurde zum gemeinsamen Kaffetrinken und Kuchenessen eingeladen. Bei Speiß und Trank kamen viele Gespräche zwischen Pfarrerin Daser und der Gemeinde auf. Diese werden in der nächsten Zeit im Gemeindeleben und in der Jugendarbeit vertieft. Und vielleicht läuten dann in zwei Jahren die "Hochzeitsglocken" zum Einführungsgottesdienst. 

Foto zur Meldung: Vorstellungsgottesdienst von Jugendpfarrerin Julia Daser
Foto: Vorstellungsgottesdienst von Jugendpfarrerin Julia Daser

Jugendpfarrerin Julia Daser in Luckenwalde - ein Interview

(09.02.2012)

B: Hallo Julia, schön, dass du wieder da bist! Wie ist es, wieder hier zu sein?

J: Ich find's ehrlich schön, wieder hier zu sein. Es ist einerseits vertraut und andererseits ganz aufregend und auch neu.

 

B: Du bist ja nun als Pfarrerin hier. Was ist anders als damals?

J: Ich hab ein erweitertes Aufgabengebiet. Ich arbeite mich gerade mit Herrn Riemer in die Einzelheiten der Luckenwalder Kirchengemeinde ein, in der ich ja für 50% tätig sein werde. Ich glaube, dass sich daraus auch für die Jugendarbeit ganz neue Möglichkeiten ergeben werden. Ist bislang aber mehr ein Gefühl.

 

B: Was bleibt vertraut?

J: Vertraut bleiben Abkürzungen wie KJK, KJA, LJC, KJC und was dahinter steckt. Was nicht bedeuten soll, dass wir hier nicht auch was reformieren könnten. Vertraut sind viele Menschen. Das finde ich klasse; so ein Gefühl von: gemeinsam machen wir was!

 

B: Zu 50% bist du ja für die kreisweite Jugendarbeit angestellt. Hast du schon eine Vorstellung, was da auf dich zu kommt?

 

J: Naja, das ist der Bereich, von dem ich konkretere Vorstellungen habe. Ich rechne damit, dass ich die Fäden zusammen halte für einige größere Veranstaltungen wie den Jugendkreuzweg oder die Sommerfahrt; dass ich Konfer und JG in Luckenwalde mache und schaue, was sonst vielleicht noch sinnvoll ist - als kirchliches Angebot für Jugendliche. Ich habe einen Kollegen in Dahme, mit dem ich natürlich zusammenarbeiten will. Und davon abgesehen, hoffe ich auf ein gutes Miteinander auch mit den anderen Hauptamtlichen. Ganz besonders rechne ich allerdings mit Jugendlichen, die sich selbstbewusst einbringen. Denn das ist klar: ich bin jetzt nur noch zu 50% für die Jugendarbeit angestellt und nicht mehr, wie früher, zu 100%.

Ich find's total beeindruckend, wie die Jugendlichen sich in den letzten Jahren organisiert haben. Ich wünsche mir, dass das so weiter geht, sonst bin ich schnell über 50%.

 

 

B: Was haben eigentlich deine Freunde und Bekannte gesagt, als sie erfuhren, dass du 'wieder zurück gehst'?

 

J: Die Reaktionen waren gemischt: einerseits fanden sie's gut, weil sie mitbekommen haben, dass ich mich in Zossen-Fläming wohl gefühlt habe. Andererseits waren sie traurig, weil ich aus Berlin weggegangen bin.

Ich hab natürlich hin und her überlegt. Wird es wieder so schön? Werden die Leute verstehen, dass es anders sein wird? Aber im Endeffekt hat dann die Lust überwogen, hier wieder einzusteigen.

 

 

B: Gibt es eine konkrete Sache in der nächsten Zeit, auf die du dich besonders freust?

 

J: Och, vieles! Zum Beispiel das Wochenede 3./4. März; erstens mit voller Hütte bei 'Land in Sicht' im Jugendhaus und zweitens meinem Begrüßungsgottesdienst am Sonntag um 14h in der Petrikirche. Ich würde mich sehr freuen, wenn dort ebenfalls volle Hütte wäre!

 

(Das Interview mit Julia Daser (J) führte Bernhard Gutsche (B)).

["Julia Daser ist wieder da." - so beginnt ein Zeitungsartikel der MAZ]

Foto zur Meldung: Jugendpfarrerin Julia Daser in Luckenwalde - ein Interview
Foto: Jugendpfarrerin Julia Daser in Luckenwalde - ein Interview

Entdeckung vom Land der Träume

(28.01.2012)

Am 27.Januar 2012 klärten Jugendliche aus unserem Kirchenkreis, was Träumen bedeutet. Was für Arten gibt es zu Träumen?! Erwachsenenträume, Kindheitsträume, Albträume... Was ist typisch dafür?! In Borgisdorf trafen sich 10 Leute und beschäftigten sich mit diesem Thema. Ein Kreisjugendabend zum Thema Traumwelten, Tagträumer ... Mit Spielen, Basteleien und einem Abedessen wurde der Abend wieder einmal zu einem schönen Kreisjugendabend.   

 



Foto zur Meldung: Entdeckung vom Land der Träume
Foto: Entdeckung vom Land der Träume

Adventskreisjugendabend

(03.12.2011)

Es ist wieder soweit. Die Adventszeit hat begonnen, das Jahr neigt sich wieder dem Ende zu und wir machten wie alle Jahre wieder, einen weihnachtlichen langen Kreisjugendabend. Am 2. Dezember hatten sich elf Leute in der Turmstube in Jüterbog getroffen um einen adventlichen Abend zu verbringen. Mit einem gemeinsamen Abendessen wurde begonnen und darauf folgten Spiele, Basteleien und ein Backexperiment. Dabei wurde viel gelacht und die Weihnachtsfreude stieg immer weiter. Der Abschluss war ein Film bei Kerzenschein.

Foto zur Meldung: Adventskreisjugendabend
Foto: Adventskreisjugendabend

Jugendwochenende in Brodowin

(15.11.2011)

"Stürzen wir den Papst!", waren sich das Volk, Tetzel, Luther, der Kaiser, die Gelehrten und Friedrich der Weise einig. - Zumindest auf dem Jugendwochenende vom 28. bis zum 30.10.2011 in Brodowin. Was kann man auch, mitten im Öko-Dorf gelandet, sonst den lieben langen Tag tun, als sich mit Revolutionen und Reformation zu beschäftigen? 14 Jugendliche und Kreisjugendpfarrer Andreas Domke setzten sich mit diesem Thema unter anderem durch Brief-Rollenspiele oder Plakatwerbungen für und gegen ihre Meinung auseinander. Neben diesen interessanten Einheiten stand jedoch auch viel das Spielen, Singen und Miteinander im Vordergrund. So traten beim "Werwolf"-Spiel auch mal Bienchen und Vögel gegeneinander an, wie beim Mensch-ärgere-dich-nicht auch mal eben verschiedenen Nationen. Insgesamt war es ein sehr unterhaltsames Wochenende voller Überraschungen und etwas anderen Gedankengängen - eben ganz Revolution!

 

(L. Lohrmann)

Konficamp 2011

(20.10.2011)

Vom 2.10.2011 bis zum 8.10.2011 machten sich circa 90 Konfirmanden und 30 Teamer und Hauptamtliche auf den Weg ins abgelegne Oderlandcamp, nahe Falkenhagen. Das, idyllisch von Wald umgebene Gelände, durfte in dieser Zeit das Konficamp voll miterleben. Was Tätigkeiten, wie Tauziehen oder Floße basteln mit dem Motto "Abtauchen und durchtstarten" verbanden durften die Jugendlichen dort am eigenen Leib erfahren. Jeder Tag stand unter einem besonderen Motto, so begann es mit Taufe, Alternativen, Nachfolge, Bund und Segen und endete schließlich bei Bekenntnis. Doch neben vielen lehrreichen, interessanten und spannenden thematischen Einheiten wurde natürlich auch viel gelacht, gespielt und gesungen. Doch das vorangige Interesse der Konfis galt natürlich dem neue Kontake knüpfen und alte Freundschaften vertiefen. Zu diesem Zweck gab es auch die jeden Tag angelegten Workshops: Chor, Band, Künstlerisches, Fotographie, Rap, Zeitung, Sport und Theater. Die Arbeiten der einzelnen Workshops wurden zudem am bunten Abend, vom Moderationsworkshop geleitet, präsentiert. Der Workshop, der sich hinter der Bezeichnung "Ausgestaltung" verbarg, stellte seine Ausarbeitungen allerdings erst zum Gottesdienst zur Schau. In einer Woche waren ein Altar und ein Kreuz vollkommen aus natürlichen Materialien geschaffen worden. Auch der eine freie Nachmittag wurde gut und vor allem gemeinsam mit einem Fußballspiel der Konfis gegen die Hauptamtlichen/Teamer genutzt, bei dem nicht nur die Spieler feurige Begeisterung zeigten. Höhepunkt der gesamten Woche bildete, wie jedes Jahr, der Casino- und Tanzabend, bei dem sich jeder in Schale schmiss und sich sowohl an Poker-, Roulette- oder Blackjacktischen, wie auch an Walzer und Disko erfreute.Alles in allem kann man von einer gelungenen Woche spreche. Ein großer Dank an alle Teamer und Hauptamtlichen!

 

(Lisa Lohrmann)



Foto zur Meldung: Konficamp 2011
Foto: Konficamp 2011

Wochenendtagung des Kreisjugendkonventes

(21.08.2011)

Vom 19.-21. August tagte der Kreisjugendkonvent zum jährlichen Planungsgespräch in Borgisdorf. An eine ausfühliche "Rückblende" auf durchgeführte oder auch ausgefallene Veranstaltungen des Vorjahres und die Arbeitsweise im Kreisjugendkonvent schlossen sich Überlegungen für gemeinsame Projekte des nächsten Jahres an. Diese werden im Kreisjugendkonvent am 19. September ab 18 Uhr noch einmal zur Sprache gebracht. Danach erscheint der neue Jahresplan.

Foto zur Meldung: Wochenendtagung des Kreisjugendkonventes
Foto: Wochenendtagung des Kreisjugendkonventes

Sommerfahrt nach Spa in Belgien

(15.07.2011)

"Grenzgänger" der Evangelische Jugend des Kirchenkreises Zossen-Fläming sind von der Sommerfahrt in Spa (Belgien) zurückgekehrt. In einer Villa des Kurortes Spa in Wallonien hatten 22 Teilnehmer und 5 Teamer für 14 Tage Quartier bezogen. An 7 Tagen gab es zum Thema "Grenzgänger" thematische Einheiten (Ein Land erorbern; Verzicht und Grenzen überwinden; Grenze zwischen Kind- und Erwachsenendasein; Grenze Religion; Belastungsgrenzen; Festung Europa; Grenze zum Tod). Hinzu kamen praktische Erfahrungen im Kletterpark, bei Tagesausflügen nach Maastricht, Aachen und Brüssel (Besuch des EU-Parlaments), Basteln, Spielen, Baden und Musizieren. Im Gedächtnis haften bleibt der Besuch der Heiligen Messe in Maastricht wie des amerikanischen Soldatenfriedhofes. Zum Gelingen der Fahrt trugen alle durch die Kunst des Kochens und selbstgestaltete Abendandachten bei. Gibt es schon Ziele für das nächste Jahr?

Foto zur Meldung: Sommerfahrt nach Spa in Belgien
Foto: Sommerfahrt nach Spa in Belgien

Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit

(09.05.2011)

Zum 14. Mal lud am Samstag die Evangelische Kinder- und Jugendarbeit des Kirchenkreises zum sportlichen Wettstreit nach Langenlipsdorf ein. In den Disziplinen Indiaca, Rasenhockey und Kistenklettern kämpften 4 Jugend- und 4 Kindermannschaften gegeneinander. Als Besucher konnten Frau Prof. Sieglinde Heppener und ihr Mann begrüßt werden. Eine der Kindergruppen reiste aus Glienick im Norden des Kirchenkreises an. Zu danken ist der Flämingbau-GmbH Langenlipsdorf und dem Getränkeshop Güthling für ihre Unterstützung.

Es war ein tolles Erlebnis bei tollem Wetter.

Foto zur Meldung: Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit
Foto: Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit

Jugendkreuzweg

(15.04.2011)

"Da sind sie. Alle sind sie da. Alle Augen blicken auf den, der da kommen soll.... " Über 100 Teilnehmer zählte der ökumenische Jugendkreuzweg, der durch die Kirchen Woltersdorf, Ruhlsdorf und in Luckenwalde die Kirchen Petri, St.Joseph,  Jacobi und St. Johannis führte. Aus der Sicht von Jesus das Leben und Leiden der Menschen wahrnehmen, das gelang durch die Gestaltung einzelner Andachten. Es spielte die "BiB - Band in Borgisdorf". Die Junge Gemeinden und Konfirmandengruppen aus Zossen, Borgisdorf, Rosenthal, Luckenwalde, Woltersdorf und Jüterbog machten deutlich, wie nah das Geschehen vor 2000 Jahren in Jerusalem uns heute ist.

[Die Märkische Allgemeine schreibt (Artikel zeitlich begrenzt zu lesen)]

Foto zur Meldung: Jugendkreuzweg
Foto: Jugendkreuzweg

Vertreter des KJK bei Landesjugendversammlung

(14.04.2011)

Zu einem gemeinsamen Wochenende trafen sich Vertreter aus der gesamten Landesjugend Berlin - Brandenburg - Schlesische Oberlausitz in Potsdam, um sich über die jeweilige Situation in den Kirchenkreisen auszutauschen und zukünftige Aktionen zu planen. So wurde über das Jahresmotto 2012 entschieden: "Im Kleinen ganz groß". Dabei soll es um Nachhaltigkeit und umweltbewusstes Handeln gehen. Außerdem wurde das Projekt "Kinder des Himmels - mit Liebe aufwachsen" im Nordosten Brasiliens als Jugenddankopfer des kommenden Jahres gewählt.

Neben den Plenarsitzungen gab es Gesprächsrunden zu verschiedenen Themen wie Konfirmandenarbeit und Nutzung von Medien.

Höhepunkt war das Radioballett am Samstagnachmittag, das in der Potsdamer Fußgängerzone aufgeführt wurde und für reichlich Verwirrung unter den ahnungslosen Passanten gesorgt hat. Passend zum Thema "BILDUNG - Du bist mehr als deine Note!" führten die Teilnehmer zeitgleich eine Art Choreografie auf, die ihnen per MP3-Datei vorgegeben war.

Foto zur Meldung: Vertreter des KJK bei Landesjugendversammlung
Foto: Vertreter des KJK bei Landesjugendversammlung

Herzliche Willkommen auf unserer neuen Internetseite

(01.04.2011)

Eine neue Internetseite? Ja, denn immer wieder gibt es Veränderungen in den Kirchenkreisen. Der Evangelische Kirchenkreis Zossen-Fläming ist vor einigen Jahren aus den Kirchenkreisen Zossen und Niederer-Fläming entstanden. Seitdem finden sich Mitarbeiter und Jugendliche zusammen, um gemeinsam Gemeinde zu erleben und voneinander zu lernen. Diese Internetseite ist die vierte Auflage einer Arbeit, die seit 1999 besteht.

Foto zur Meldung: Herzliche Willkommen auf unserer neuen Internetseite
Foto: Herzliche Willkommen auf unserer neuen Internetseite

Einführung des Jugendmitarbeiters und Kantors Helge Pfläging

(27.02.2011)

In einem Festgottesdienst wurde Kantor Helge Pfläging in Dahme in seinen Dienst von Superintendentin K.Furian eingeführt. Helge Pfläging wird je zur Hälfte als Jugendmitarbeiter des Kirchenkreises und als Kirchenmusiker in Dahme tätig sein. In den zurückliegenden Wochen hat es schon verschiedene Begegnungsmöglichkeiten mit Jugendlichen gegeben. Vertreter des Kreisjugendkonventes begrüßten Helge Pfläging nach dem Gottesdienst und wünschten ihm Gottes Segen und ein gutes Miteinander. (Im Bild: Helge Pfläging ganz links)

Foto zur Meldung: Einführung des Jugendmitarbeiters und Kantors Helge Pfläging
Foto: Einführung des Jugendmitarbeiters und Kantors Helge Pfläging

Junge Gemeinde am Streckenaktionstag in Jüterbog

(12.02.2011)

In Vorbereitung auf den vorraussichtlich am 16./17. Februar stattfindenden Castor-Transport mit Atommüll, der von Karlsruhe nach Lubmin möglicherweise durch Jüterbog führt, beteiligte sich die Junge Gemeinde Borgisdorf an einer Informationsveranstaltung am Bahnhof in Jüterbog. Es waren nicht viele Reisende anzusprechen. Aber ein Zeichen wurde gesetzt.

Foto zur Meldung: Junge Gemeinde am Streckenaktionstag in Jüterbog
Foto: Junge Gemeinde am Streckenaktionstag in Jüterbog

Sommerfahrt für Jugendliche nach Spa (Belgien)

(11.01.2011)

„GRENZGÄNGER“

Das sind wir in diesen 2 Wochen im Drei-Ländereck Belgien-Deutschland-Luxemburg.

Als „GRENZGÄNGER“ erleben wir uns gewollt oder ungewollt immer wieder: Ich muss meine Grenzen überwinden oder komme an Grenzen….

Mit diesem Thema, Spiel und Spaß wollen wir als die Evangelische Jugend des Kirchenkreises Zossen-Fläming die Stadt Spa in Belgien erfahren.

Die Ausschreibung für die Fahrt ist online

[Anmeldeformular der Sommerfahrt zum download]

Foto zur Meldung: Sommerfahrt für Jugendliche nach Spa (Belgien)
Foto: Sommerfahrt für Jugendliche nach Spa (Belgien)

Jugendmitarbeiter gesucht

(10.01.2011)

Der Evangelische Kirchenkreis Zossen-Fläming sucht zum 1. März 2011 einen Jugendwart (100%).

Aufgabenbeschreibung

Leitung der Arbeitsstelle für Jugendarbeit, Planung und Durchführung von Jugend- und Konfirmandenfahrten, Begleitung der Jungen Gemeinden, kreiskirchliche Projekte und Gottesdienste, Gewinnung, Schulung und Begleitung Ehrenamtlicher.

Arbeitsort

Region Jüterbog undLuckenwalde

Vorraussetzung

Fachhochschulabschluss,Konfessionevangelisch.

Erwartet werden ein religionspädagogischer, sozialdiakonischer, sozialpädagogischer (mit theologischer Zusatzqualifikation) oder theologischer Abschluss sowie die Leidenschaft für die Anliegen der Ev. Jugendarbeit

Bewerbung und Informationen

Evangelischer Kirchenkreis Zossen - Fläming Superintendentin K. Furian, Kreisjugendpfarrer A. Domke, Kirchplatz 5 - 6, 15806Zossen, Tel.03377/335610 oder 03377/335623 Fax03377/335612 E-Mail 

[Website des Kirchenkreises Zossen-Fläming]

Foto zur Meldung: Jugendmitarbeiter gesucht
Foto: Jugendmitarbeiter gesucht

Konfirmandenfahrt mit selbstgedrehtem Film

(09.01.2011)

Zur Konfirmandenfahrt hatte die Evangelische Jugendarbeit des Kirchenkreises vertreten durch die Pfarrer Gutsche, Langhans und Heimann aus Jüterbog, Borgisdorf und Luckenwalde und die Ehrenamtlichen Anna&Anna ins Rüstzeitenheim in Heinersdorf bei Fürstenwalde eingeladen. Die 30 Konfirmanden drehten an diesem Wochenende einen Film über Geschichten des Markusevangeliums, ohne dass die Hauptperson selbst im Film zu erleben war: Jesus. Mit viel Kreativität, bunten Kostümen und viel Freude wurde ein Film gestaltet, der am Ende zu einer festlichen Preisverleihung des "Goldenen Heiner" (wegen des Filmfestivalortes Heinersdorf) führte.

Foto zur Meldung: Konfirmandenfahrt mit selbstgedrehtem Film
Foto: Konfirmandenfahrt mit selbstgedrehtem Film

"Unter Engeln" - ein neues Konfirmandenjahr hat begonnen

(12.09.2010)

Zu Beginn des neuen Schuljahres luden die Evangelischen Kirchengemeinden Jüterbog, Borgisdorf, Oehna, Luckenwalde, Woltersdorf, Klosterzinna und die Evangelische Jugendarbeit des Kirchenkreises Zossen-Fläming zu einem Jugendgottesdienst in die Liebfrauenkirche ein. Die Konfirmanden der 7. Klasse wurden darin begrüßt. "Unter Engeln" werden sie ihren Weg gemeinsam mit den Älteren der Gemeinde gehen. Im Gottesdienst musizierte die Band "BiB" (Band in Borgisdorf).

In unserem Pfarrsprengel beginnen 10 Konfirmanden den Unterricht. Für sie und für viele andere beginnt damit etwas Neues.

So treffen sich jetzt regelmäßig 8 Gemeindegruppen wöchentlich im neu gestalteten Zentrum Oberlaubenstall in Borgisdorf. Es sind Räume entstanden, die einladen.

Foto zur Meldung: "Unter Engeln" - ein neues Konfirmandenjahr hat begonnen
Foto: "Unter Engeln" - ein neues Konfirmandenjahr hat begonnen

Fahrt zum Landesjugendcamp in Boxberg

(06.06.2010)

Zum Landesjugendcamp "Da steckt Power drin" waren Jugendliche aus unserer Gemeinde und dem Kirchenkreis Zossen-Fläming unterwegs. Gemeinsam mit über 800 Jugendlichen wurde in Boxberg Musik gehört, gespielt, gefeiert und diskutiert. Das Gelände am Bärwalder See und das sonnige Wetter waren sehr schön. Die Kulisse am Kraftwerk Boxberg und die Probleme des Tagebauabbaus boten reichliche Gesprächsstoff. In Zukunfts-Zelt war die Suche nach der besten Energiegewinnung das Hauptthema. Es diskutierten Vertreter der Firma Vattenfall und alternativer Energieerzeuger. Zur Eröffnung des Treffens sprachen der Bischof der Landeskirche Dr.Dröge und der Bürgermeister von Boxberg Grußworte.

Auf drei Bühnen wurde am Abend von vielen Bands musiziert. Kanufahren und Klettern waren möglich....Den Abschluss bildete ein Gottesdienst der Jungen Gemeinde aus Lübben mit einer "Liebeserklärung an die Erde, die Schöpfung Gottes, deren Teil wir Menschen sind." Über den rechten Umgang mit der Schöpfung sprache der Landesjugendpfarrer E.Kirchner "Die Erde sich untertan machen bedeutet, sich an die Goldene Regel von Jesus zu halten. Geh mit der Natur und den anderen so um, wie Du möchtest, dass mit Dir umgegangen wird. Gott ruhte den siebenten Tag der Schöpfung und schenkt uns somit Zeit, zu leben und die Erde zu gestalten und zu erhalten."

[Landesjugendcamp auf der Homepage der Ev.Jugend]

Foto zur Meldung: Fahrt zum Landesjugendcamp in Boxberg
Foto: Fahrt zum Landesjugendcamp in Boxberg

Konfirmandenfahrt "Keiner is(s)t für sich allein"

(17.01.2010)

Es war ein cooles Wochenende, sagte eine Konfirmandin - im wahrsten Sinne des Wortes. Zumindest draußen wehte ein kalter Winterwind. Auf einer Wanderung bei Beyern (b.Herzberg) erlebten die Konfirmanden die Mühen und Gefährdungen des Auszugs aus der Sklaverei in Ägypten mit. Selbst Stierbilder wurden unter hohem Einsatz aus Schnee geformt. In Gesprächen und Aktionen näherten wir uns dem Thema "Abendmahl" an. Am Samstagabend erlebten wir etwas von dem, mit welchem Ritual das Sedermahl gefeiert wird. Mit dabei waren Konfirmanden aus den Pfarrsprengeln Borgisdorf, Luckenwalde und Jüterbog unter der Leitung der Pfarrer M.Langhans, B.Gutsche und M.Heimann.

Foto zur Meldung: Konfirmandenfahrt "Keiner is(s)t für sich allein"
Foto: Konfirmandenfahrt "Keiner is(s)t für sich allein"

Jugendchorprojekt des Kirchenkreises in Mittenwalde

(31.10.2009)

Zwei Tage lang probten 65 Sängerinnen und Sänger verschiedener Jugendchöre des Kirchenkreises Zossen-Fläming in Teupitz und Mittenwalde unter der Leitung der Kantoren C.Borleis, J.Borleis, D.Fiedler, H.-M.Hahn, K.Hallmann, B.Petereit und C.Schäfer für einen Auftritt und ein ermutigendes Miteinander. Auch wenn die Kirchen kalt waren, so war es doch schön zu sehen, dass mehr Jugendliche sich an dem Projekt beteiligten, als vorher angenommen wurde. Auch aus unserer Band "BiB" waren zwei Sängerinnen dabei. In der Schule in Teupitz konnte am Freitag geübt werden. Übernachtet wurde im Gemeindehaus und verschiedenen Wohnungen. Das Konzert in der gut gefüllten Kirche in Mittenwalde strahlte Frohsinn, Leichtigkeit und herzliche Wärme aus. "Gott ist Grund unserer Freude und unseres Singens": Damit begann das Konzert, das verschiedene Lieder unterschiedlicher Stilrichtungen enthielt. Auch das Publikum war gefordert mehrstimmig ein Lied zu singen. Mit viel Beifall und herzlichem Dank an das Kantorenteam endete das Treffen, in der Hoffnung auf ein nächstes Mal. (M.H.)

[Bilder auf der Homepage des Kirchenkreises]

Foto zur Meldung: Jugendchorprojekt  des Kirchenkreises in Mittenwalde
Foto: Jugendchorprojekt des Kirchenkreises in Mittenwalde

Jugendwochenende "Auf die Freundschaft"

(11.10.2009)

So hieß das Motto vom Jugendwochenende des Kirchenkreises Zossen-Fläming. 14 Jugendliche machten sich am Freitag den 09.10.09 auf nach Beyern, um die Freundschaft zu erkundigen. Es waren an diesem Wochenende nur fröhliche Gesichter zu sehen. Neben den kleinen „Experimenten"  unserer Freundschaft hatten wir auch zwei wundervolle lange Tage. Es wurde gespielt, gelacht, gesungen , Filme geschaut oder einfach auch nur mit seinen Freunden auf dem Sofa rumgelümmelt. Alle waren sehr traurig dass wir schon am Sonntag den 11.10.09 nach hause fahren mussten.  Wir sehen uns hoffentlich spätestens im nächsten Jahr wieder. (C.H.)

Foto zur Meldung: Jugendwochenende "Auf die Freundschaft"
Foto: Jugendwochenende "Auf die Freundschaft"

"Laß leuchten!" Abschied und Neubeginn

(21.09.2009)

Es gab viel Grund sich am Sonntag zu freuen. Im zentralen Gottesdienst der umliegenden Gemeinden wurden 34 neue Konfirmanden vorgestellt und mit der Frage begrüßt: "Worin bist Du eine Leuchte?". "Laßt Euer Licht leuchten unter den Leuten! Stellt es nicht unter den Scheffel!", sagt Jesus.
Im Gottesdienst wurden Jugendliche eingesegnet, die ihre Ausbildung zu Jugendleitern mit dem Erreichen der "juleica" abgeschlossen hatten.
Abschied bedeutete dann aber die Aussegnung der beiden Jugendwartinnen des Kirchenkreises Julia Daser und Melanie Henke. Während Frau Henke eine Stelle in Berlin übernehmen wird, beginnt Frau Daser in Berlin das Vikariat um ordiniert werden zu können. An den Gottesdienst schloß sich ein fröhliches Fest mit viel Musik, Spiel, Danksagungen und Bildern an. Verantwortlich dafür zeigten sich die Jugendlichen selbst, die deutlich machten, wie gelungen das Miteinander in der Evangelischen Jugendarbeit gewesen ist.

 

(Der Artikel in der Märkischen Allgemeinen verfälscht ein klein wenig das Bild. Denn: Dass es so viele Konfirmanden gibt, ist unter anderem das Ergebnis der Arbeit der Katechetinnen. Die Jugendwartinnen würde erst ab dieser Zeit mit den Konfirmanden arbeiten.)

[Die Märkische Allgemeine schreibt zum Gottesdienst]

Foto zur Meldung: "Laß leuchten!" Abschied und Neubeginn
Foto: "Laß leuchten!" Abschied und Neubeginn

Konfirmandenfahrt Oktober 2008

(17.10.2008)

Wir fuhren vom 10.-12.10.2008 nach Paplitz zur Konfirmandenfahrt. Wir - das waren 19 Konfirmanden aus dem Kreis Zossen-Fläming und der Kreisjugendpfarrer Michael Heimann,  Kreisjugendwartin Julia Daser und Jugendmitarbeiterin Melanie Henke.

Das Thema der Fahrt lautete „Hoch im Kurs". Dazu gab es viele interessante Einheiten zu denen wir viel gesungen haben. Nachdem wir am Samstagvormittag unseren Traumtypen erstellt hatten, konnten wir am Nachmittag auf einem Seil balancieren. Wichtig war die Gemeinschaft dafür. Am Abend waren wir alle neue Bürger von „Neuland". Die Top-10 der Neuländerprioritäten  wurde ermittelt:

  1. Frieden
  2. Toleranz
  3. Vertrauen
  4. Liebe
  5. Glaube
  6. Gerechtigkeit - Gleichheit
  7. Spaß
  8. Ehrlichkeit
  9. Freiheit/Meinungsfreiheit
  10. Träume leben

 

Wir wären alle sehr gerne länger geblieben, aber wir mussten ja leider wieder zur Schule.

 

F.u.L.

[weitere Fotos bei dersalzstreuer.de]

Foto zur Meldung: Konfirmandenfahrt Oktober 2008
Foto: Konfirmandenfahrt Oktober 2008

"Aus Freude am Leben" Landesjugendcamp in Hirschluch

(08.06.2008)

"Aus Freude am Leben" machten sich 22 junge Leute am Freitag auf den Weg in die Jugendbildungsstätte Hirschluch bei Storkow um mit 1000 anderen Jugendlichen ein Wochenende auf dem Camp-Gelände zu erleben. Die Eröffnung im Saal brachte mit der Moritat von Romeo und Julia auf ganz neue Weise die Vorurteile zur Sprache, von denen uns Jesus frei machen will.
In den folgenden Stunden der Tage und Nächte gab es dann die Möglichkeit die Freude am Leben auszuprobieren mit Sport, Spiel, Musik und Gesprächen.
Nicht zu kurz kam auch die Verantwortung für das Leben im Themenbereich "Energie" und 2Fair-Gehandelt".  "Braunkohletagebau - Ja oder Nein", "Argumente gegen Rechts", "zwischen Konfirmation und Altenheim" u.a. waren Themen. Der Samstag war gefüllt mit Bibelarbeiten, einem Volleyballturnier bei dem eine unserer Mannschaft bis auf den 4 Platz (von 32 möglichen) vorrückten. Am Nachmittag verantworteten Jugendliche unseres Kirchenkreises das "Spiel ohne Grenzen", bei dem jeder ein Star werden konnte. Mit viel Freude beteiligten sich viele daran.
Wer Fußball schauen konnte, bekam dazu auch die Möglichkeit. An den Abenden spielten ca. 18 Bands auf drei Bühnen. Und bis 3 Uhr morgens konnten im Freilichtkino im Wald Filme geschaut werden.

Am Sonntagmorgen schaute der Innenminister Schönbohm vorbei und ermutigte sich gegen rechtsradikale Tendenzen im Land stark zu machen. Notwendig dazu sei es, daß die älteren Generationen (Großeltern und Eltern) den Kindern und Jugendlichen hilfreiche Schritte zu mehr Demokratieverständnis zeigen. Das Camp schloß mit einem Gottesdienst vor der Kapelle ab: "Laßt das Licht der Begeisterung leuchten auch im Alltag - Denn Gottes Heiliger Geist ist mit Euch!"
Es war ein fröhliches und mutmachendes Camp. Im nächsten Jahr geht es nach Wustermark.

[www.landesjugendcamp.de]

Foto zur Meldung: "Aus Freude am Leben" Landesjugendcamp in Hirschluch
Foto: "Aus Freude am Leben" Landesjugendcamp in Hirschluch

Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit in Langenlipsdorf

(24.05.2008)

An einem schönen sommerlichen Samstagnachmittag trafen sich 57 Kinder und Jugendliche zum Wettstreit in den Disziplinen Indiaca, Rasenhockey und Kistenklettern in Langenlipsdorf. In zwei Altersklassen traten 9 Mannschaften gegeneinander an.

Beim Indiaca siegten die Jüterboger Junge Gemeinde und „La Bamba" die Konfirmanden aus Borgisdorf. Im Rasenhockey gewannen die Jüterboger Junge Gemeinde und die Konfirmanden aus Jüterbog. Beim Kistenklettern erreichte Christiane Heimann mit 23 erkletterten Kisten einen neuen Rekord. Selbst bei gutem Willen konnten in diese Höhe keine Kisten mehr von fleißigen Helfern gereicht werden.

Nach vorliegenden Aufzeichnungen fand die Olympiade 1997 zum ersten Mal als Sportveranstaltung der Konfirmanden in Borgisdorf statt. Schon damals gab es die Disziplinen Rasenhockey und Indiaca.

Daraus entwickelte sich im Zusammenhang mit dem Projekt „Konfirmandenarbeit" die Olympiade der Evangelischen Jugend und wird seitdem bis auf eine Ausnahme in Langenlipsdorf veranstaltet. Der Platz und die Kooperation mit dem örtlichen Baubetrieb "Langenlipsdorfer Fläming Bau"und dem Getränkehandel "Güthling" mit dem Verleih von Getränkekisten haben sich als hilfreich und verläßlich erwiesen. Dafür ein herzliches Dankeschön.

Mit dabei sind von Anfang an als Mitarbeiter die Katechetinnen Martina Körner und Uta John und die jeweiligen Kreisjugendwarte. Dadurch wird diese Veranstaltung als Verknüpfung der Kinder- und Jugendarbeit des Evangelischen Kirchenkreises deutlich. Aus unserer Gemeinde waren 4 Mannschaften vertreten.

Ich freue mich schon auf das nächste Mal.

M.Heimann

[Die Märkische Allgemeine berichtet]

Foto zur Meldung: Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit in Langenlipsdorf
Foto: Olympiade der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit in Langenlipsdorf

Ökumenischer Jugendkreuzweg 2008

(15.03.2008)

Der Ökumenische Kreuzweg der Jugend führte am Freitag, den 14. März knapp 100 junge Menschen auf den Pilgerweg von Felgentreu über Frankenförde, Frankenfelde, den Stalag-Gedenkfriedhof nach Luckenwalde (St.Petri und St.Joseph).

Unter der Überschrift "Menschensohn" wurde in Bild, Text, Musik und Darstellung die Last, die Jesus auf seinem Kreuzweg zu tragen hatte, nachempfunden und für Menschen unserer Zeit erlebbar gemacht. Wie tief die Sehnsucht nach Glück, Liebe, Freiheit, Frieden und Hoffnung in uns ist, wurde schon im ersten Lied hörbar. Kreuzwegerfahrungen gibt es auch in unserem Leben und auf unserem Glaubensweg.

Aus unseren Kirchengemeinden waren Christen aus Hohenahlsdorf, Rohrbeck, Welsickendorf, Hohengörsdorf, Oehna und Borgisdorf mit dabei. Wir waren von 18 Uhr an bis kurz nach Mitternacht auf der 16,5 km langen Strecke unterwegs. Auf der ersten Station in Felgentreu spielte die Band aus Borgisdorf "BiB" in ihrer neuen Formation. 

Es war eine sehr schöne Erfahrung auf diese Weise miteinander auf dem Weg zu sein.

 

M.Heimann, Pfr.

[Die Zeitung "Märkische Allgemeine" berichtet am 17.3.2008 (Meldung ist nur in begrenztem Zeitraum frei verfügbar)]

Foto zur Meldung: Ökumenischer Jugendkreuzweg 2008
Foto: Ökumenischer Jugendkreuzweg 2008

Religionsphilosophische Schulprojektwoche am Gymnasium in Jüterbog

(11.03.2008)

In der Woche vom 10.-14. März 2008 gibt es für die Schüler der 12. Klasse am Goethe-Schiller-Gymnasium in Jüterbog zum wiederholten Mal eine Religionsphilosophische Schulprojektwoche in der die 100 Schüler mit Religionen, deren Herkunft, Ethik und Tragweite bekanntgemacht werden. Am Montag war Professorin Keßler von der Evangelischen Fachhochschule Berlin zu Gast und im Gespräch mit einer jungen muslimischen Frau. Heute am Dienstag stellten Vertreter des Islam, Christentum, Hinduismus, Judentum und Buddhismus in Seminaren ihre Religionen vor. Am Mittwoch fahren die Schüler nach Berlin um u.a. eine Moschee zu besuchen. Weitere Vorträge und Gesprächsrunden folgen dann am Donnerstag und Freitag.

 

Begleitet und konzipiert wird die Projektwoche auch durch den Evangelischen Kirchenkreis Niederer-Fläming. In 8 Basisgruppen werden die Gespräche durch Pfarrer, Jugendmitarbeiterinnen, Katechtinnen und Ehrenamtliche geleitet.
Ziel ist es Verständnis und Toleranz für Menschen anderer Religionen zu schaffen und über Werte und den Sinn im Leben ins Gespräch zu kommen.

M.H.

Foto zur Meldung: Religionsphilosophische Schulprojektwoche am Gymnasium in Jüterbog
Foto: Religionsphilosophische Schulprojektwoche am Gymnasium in Jüterbog

Unsere Hollandfahrt!

(31.08.2007)

Es ist ein tolles Erlebnis mit mehreren Jugendlichen und Betreuern eine Fahrt ins Ausland anzusteuern. Dieses Jahr ging es also in die Niederlande.

Mit drei Kleinbussen machten wir uns auf den Weg. Nach der Ankunft in unserem schönen Haus "De Meerenburgh" fühlten wir uns sofort heimisch und genossen die letzten Sonnenstrahlen des Tages auf dem Volleyballfeld, welches wir auch in der nächsten Zeit ausgiebig nutzten.

Tolle Ausflüge und Sehenswürdigkeiten wie Museen wurden uns geboten. Wir besuchten die Städte Amsterdam, Wijchen, Njimegen und das nicht allzu kleine Dorf Den Haag (a.d.R: Den Haag als Regierungssitz hat kein Stadtrecht).

Gemeinsam erkundeten wir das Anne-Frank-Haus. Einige kamen in den Genuss, das Wachsfigurenkabinett von Madam Tussaud zu besichtigen, sowie im Museum NEMO vieles zu entdecken und zu besichtigen. Weiterhin unternahmen wir vieles an der frischen Luft und dabei durften ein Radtour und eine Kanutour, die dann leicht nass wurde, nicht fehlen!

Auch das Thema unserer Fahrt "Geheimnisse des Alltags" kam nicht zu kurz und wurde in unserer Gruppe ausgiebig besprochen. Wir sprachen über Allgemeinheiten, Tabuthemen und darüber, wie wir mit und in unserem Glauben leben. Unterstrichen wurden unsere Abende manchmal von wirklich guten, und  zum Thema passenden Filmen. Wir bekamen sogar Besuch von Holländern und es war interessant in Gesprächsrunden mehr über das Land zu erfahren. So lernten auch wir Teilnehmer uns während der Fahrt gut kennen.

Abschließend kann wohl jeder sagen, dass es eine wirklich gute und erlebnisreiche Fahrt war, an die man sich gerne zurückerinnert.

Caroline Lorenz

Foto zur Meldung: Unsere Hollandfahrt!
Foto: Unsere Hollandfahrt!

Mal die Seele baumeln lassen - Olympiade der Evangelischen Jugend in Langenlipsdorf

(14.05.2007)

LANGENLIPSDORF Kann es bei Indiaca, Kistenklettern und Rasenhockey christlich zugehen?“ Etwas provokant war die Fragestellung auf der Einladung zur diesjährigen „Olympiade der evangelischen Jugend“. Auf dem Langenlipsdorfer Sportplatz fand diese am vergangenen Wochenende statt. Die Eingangsfrage hätten die meisten der rund 50 Teilnehmer ganz sicher mit einem eindeutigen Ja beantwortet. Teilnehmer aus Dahme, Luckenwalde, Jüterbog, Borgisdorf, Zellendorf und natürlich Langenlipsdorf hatten sich weder von den dicken Regenwolken am Himmel, noch von der Fragestellung abschrecken lassen.

Die meisten Punkte beim Indiaca-Spiel sammelten die „Tower-Lords“ aus Jüterbog, die sich wegen ihres Domizils in einer Turmstube so genannt haben. Beim Rasenhockey freute sich am Ende das „Team Reserviert“ aus Borgisdorf über den errungenen Sieg. Als Geschickteste beim Kistenklettern am Kranhaken erwies sich die Borgisdorferin Christiane Heimann, die es auf stolze 21 Kisten schaffte. Ansonsten wurde viel miteinander geplauscht oder auch außerhalb der Wertung weitergespielt. „Für viele war die Olympiade zugleich Gelegenheit, wieder einmal die Seele baumeln zu lassen und mit anderen ins Gespräch zu kommen. Genau das gehört zum Konzept der Olympiade. Und das ist gut aufgegangen“, meinte die Jugendwartin des Kirchenkreises Niederer Fläming Julia Daser . uk

Kreisjugendcamp in Borgisdorf

(29.04.2004)

 

"ABGEHOBEN"

 

UWE KLEMENS

BORGISDORF Nur der Himmel zeigte sich nicht von seiner besten Seite. Zum Treffen der evangelischen Jugend am vergangenen Wochenende im verträumten Borgisdorf schickte er Regenschauer statt Sonnenschein. Diejenigen, die gekommen waren, ließen sich davon nicht schrecken. Die aufgebaute Jurte gleich neben dem Gemeindehaus bot während der kleineren Schauer genügend Platz. Sobald die Sonne wieder hervorlugte, ging das gesellige Treiben weiter.

An der Giebelwand des alten Oberlaubenstalls galt es, die eigenen Kletterkünste auszutesten. „Für uns zugleich eine willkommene Trainingsmöglichkeit, für das geplante Sommercamp in Frankreich, wo auch geklettert werden wird", wie Jugendwart Volker Silter betonte.

Unter Anleitung entstanden aus Speckstein kleinere Kunstwerke. Musiktalentierte konnten sich im Zusammenspiel probieren. Nur die Akrobaten hatten mit dem Wetter so ihre Mühe und beschränkten sich aufs Fahren mit dem Einrad.

Viel bewundert dann am Samstagabend der lautstarke Auftritt der Jugendband „Rock im Flur" mit Sängerin Heike als Frontfrau. Ein wenig schade, dass es neben dem rockigen, jedoch überdrehtem Sound kaum eine Chance auf Textverständlichkeit gab. Für die angekündigte, letztlich jedoch verhinderte Rockband „Aufwind" aus Luckau, von der lediglich der Sänger anreisen konnte, sprangen Musiker aus Finsterwalde ein. Deren dreidimensionale Dia-Shows zu den Themen „Trödelmarkt der Träume" und „Diese Erde ist uns heilig" galt als einer der Höhepunkte des Treffens. In geselliger Runde und zahlreichen Gesprächen am Grillfeuer klang der erste Tag des Jugendtreffens aus.

„Da berühren sich Himmel und Erde" lautete das Thema des Jugendgottesdienstes am gestrigen Vormittag. Dass es sich durchaus lohnt, nach den verborgenen Schätzen zu suchen, lautet dessen wichtigste Erkenntnis.